Microbloggen mit WordPress

| 3 Kommentare

Heute möchte ich euch einpaar Tipps geben, wie ihr schnell-, einfach- und Microbloggen könnt. Für manche Tipps braucht ihr sogar keine Erweiterungen, sondern ist schon in WordPress integriert. Damit kann man Zitate, Ausschnitte von Webseiten, Informationen anderer Seiten, oder einfach mal eine Idee im Kopf sofort bloggen, ohne auf’s “Backend” zu gehen, auf “Artikel” zu klicken, auf “Neuer Artikel” zu klicken, und danach alles auszuwählen und auf “Veröffentlichen“.

Da wirds mir schon beim schreiben Schwindlig ;)

Deshalb möchte ich mal gleich mit den Tipps anfangen:

1. WordPress DirektBloggen / PressThis:

WordPress hat schon seit längerem die “Direkt Bloggen” Funktion, die bei Versionen > 2.7 immer in der Seite “Artikel schreiben” zu finden war. Seit Version 2.7 findet man diese Funktion im Bereich “Werkzeuge/Werkzeuge“.

Dazu müsst ihr im Backend auf  Werkzeuge klicken, und dann wieder auf Werkzeuge. Danach sieht ihr unten einen Link zu “Direkt Bloggen / Press This“. Zieht diesen in euer “Lesezeichen Menü” oder “Lesezeichen Symbolleiste“:

Lesezeichen Symbolleiste:

Danach könnt ihr egal auf welcher Seite ihr seid, einfach auf Direkt Bloggen klicken, und einen neuen Artikel schreiben.

Und das GENIALE an DirektBloggen / PressThis :

Ihr könnt auch eine Stelle auf einer Seite markieren, also z.B. welches ihr Gerne als Zitat schreiben wollt, und dann auf Direkt Bloggen klicken, und somit habt ihr diese Stelle, die ihr markiert habt, schon im Artikel Feld, und könnt es entsprechend bearbeiten.

Oder auch Bilder könnt ihr einfach ins Aritkel Feld reinziehen, und schon ist das Bild da, und ihr könnt es bearbeiten.

2. WordPress QuickPress:

Seit der Version 2.7 gibt es beim erweiterten WordPress Backend noch die Funktion QuickPress, damit könnt ihr schnell einen Artikel posten, aber die Kategorie lässt sich nicht wählen, aber diese könnt ihr ja später wieder bearbeiten:

Mehr dazu hat auch Perun in seinem WordPress Buch Blog beschrieben:

Neu in WordPress 2.7: erweitertes Dashboard

3. Microbloggen dank WordPress Theme Prologue:

Das Twitter ähnliche Theme erlaubt es euch, von eurer Blog Startseite aus zu Bloggen, und man kann auch die Tags eingeben, ein echt sehr Tolles und leicht vom Design her änderbares Theme:

[Demo] [Download + Link]

+ 4. Sidebar Login Widget:

In der Kombination mit dem Sidebar Login Widget Plugin, kann man sich sogar von der Sidebar aus einloggen, und man wird bei erfolgreichem Login dann gleich auf die Startseite weitergeleitet, und kann somit “Direkt Bloggen”, wenn man das Prologue Theme benutzt.

5. Twitter Tools Plugin:

Bei dem Twitter Tools Plugin gibt es die Möglichkeit, einen Täglichen / Wöchentlichen Artikel von seinen Tweets zu erstellen, dazu müsst ihr einfach das Plugin aktivieren, und die entsprechenden Felder bearbeiten, danach müsst ihr nichts mehr machen, nichtmal bei eurem Blog eingeloggt sein, das Plugin erledigt alles selber und erstellt Artikel von euren Tweets.

So, dies waren die 5 Tipps von mir, wie man mit WordPress Microbloggen kann, ich schätze, bei den neueren Versionen werden sogar noch mehrere Funktionen verfügbar sein, oder in neuen Themes vielleicht auch so wie beim Prologue Theme die “Post von der Startseite” Funktion.

Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren, oder experimentieren.

Apropo Experiment, wie ihr wisst: Morgen gibts ein Microblogging Experiment mit dem iPod Touch (oder kann auch sein, dass ich es auch manchen Gründen verlegen muss, aber dann werde ich ein Artikel drüber schreiben).

Viel Spaß!

Author: Ahmet Topal

Junger Gründer, Pixel Schieber & Code Künstler.

Artikel teilen:

3 Kommentare

  1. Da 99% der deutscen WordPress-User die Du-Sprachdatei verwenden, wird hier niemand den Begriff “DirektBloggen” auf Anhieb erkennen. Sollte man evtl. beachten ;)

  2. @Pascal
    Jup, dass stimmt auch, hab ich erst nach dem du es gesagt hast bemerkt :)
    Normalerweise will ich auch die DU Version benutzen, aber habs nach einem Auto Update vergessen :D

    Danke dass du mich daran erinnerst, gleich mal Downloaden :)

  3. Vielen dank für den Hinweis auf das Twitter Plug-in, ich nutze Twitter um meine Leser auf dem laufendem zu halten, daher mach so ein Plug-in Sinn. Gruß Daniel

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.